Die 6 Phasen DES organisierten stalkings

brain-3535300_640.jpg

 6. Überwachung 

 2.Überwachung 

 1.Auswahl 

 4. Diffamierung 

 3. Stalking 

 5. Angriff  

Zielpersonen erleben eine Form des Experimentierens, die einer Reihe von Phasen folgt, die Auswahl, Überwachung, Stalking, Diffamierung, Angriff und Überwachung umfassen. Diese sechs Phasen können sich etwas überlappen. Sie sind jedoch deutlich genug, um sie in Phasen zu unterteilen. Die für jede Phase aufgewendete Zeit kann von Individuum zu Individuum variieren und spiegelt wahrscheinlich die Wünsche des Täters und des Experiments wider. 

 

Phase 1: Auswahl

 

Die Auswahl eines Ziels kann auf lokaler Ebene aus einer Vielzahl von Gründen erfolgen. Man muss bedenken, dass diese Technologie für den Durchschnittsbürger nicht verfügbar ist. Die Gruppen, die diese Art von Experimenten durchführen, erhalten Zugang zu der Technologie als verdeckte, unabhängige Auftragnehmer der Regierungsbehörden. 

 

Die Agenturen, die hinter der Technologie stehen, sind lediglich daran interessiert, die Daten über ihre Erfolge zu sammeln. Während eine kleine Anzahl von Opfern überzeugende Beweise für direkte Belästigung an verschiedene Regierungsbehörden vorgelegt hat, handelt es sich meistens um Whistleblower, die aber die Minderheit bilden. Die meisten Opfer sind gewöhnliche Menschen, die nach den meisten Maßstäben als „gewöhnlich“ gelten würden. Durch Interviews und Fragebögen wurden einige Trends in der Opferpopulation festgestellt. Zusammenfassend kann die Auswahl der Ziele für die Aufnahme in dieses Versuchsprotokoll auf lokaler Ebene spezifisch sein, wobei einige Aspekte bestimmter Merkmale von den Tätern gesucht werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Phase II: Überwachung

 

Die Überwachung des gewählten Ziels folgt genau der Auswahl. Die Überwachungsphase unterscheidet sich von der Stalking-Phase darin, dass das Ziel während der Überwachungsphase nicht weiß, dass es gestalked wird. Nach der Auswahl wird das Ziel umfassend überwacht. Dazu gehören Hintergrundprüfungen, Bonitätsprüfungen, Manipulationen an E-Mails, E-Mail-Hacking und direkte Beobachtung sowohl physisch als auch elektronisch. Durch die Überwachung werden mehrere wichtige Ziele erreicht, die für den Erfolg des restlichen Betriebs von entscheidender Bedeutung sind. Es ermöglicht dem Täter, die täglichen Lebensaktivitäten des Ziels genau zu bestimmen. Am wichtigsten ist, wo sie leben, arbeiten, Bankgeschäfte tätigen und wie sie ihre Freizeit verbringen.

 

Die Personen, mit denen sie den größten Teil ihrer Zeit verbringen, werden identifiziert und in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit skaliert. Zum Beispiel, zu den hoch geschätzten Umfangszielen gehören die nahen Familienmitglieder, Vorgesetzten, Ärzte, Geistliche und alle anderen Personen, mit denen sie möglicherweise viel Zeit mit Kommunikation verbringen. Auf diese Weise können die Täter mit hinreichender Sicherheit wissen, wem sich das Ziel anvertrauen wird, sobald sie sich ihrer Ausrichtung bewusst sind. Während dieser Phase wird der soziale Status des Ziels in Bezug auf seine Beziehungen zu Angehörigen, Nachbarn, Mitarbeitern, Vorgesetzten und anderen ermittelt. Jede Teilnahme an Tabu-Verhaltensweisen wie Drogenkonsum, übermäßiger Alkoholkonsum, häusliche Gewalt, Untreue oder Pornografie wird besonders zur Kenntnis genommen und sehr genau verfolgt.

 

Alle in dieser Phase gesammelten Daten werden verwendet, um das Ziel zu kontrollieren, irrezuführen, zu diffamieren und zu isolieren. Während dieser Phase haben die Täter häufig Kontakt mit Nachbarn. Mitarbeiter und Verwandte unterstützen sie bei der Überwachung. Dies wird normalerweise dadurch erreicht, dass diese Personen irregeführt werden und glauben, sie würden bei einer legitimen Strafverfolgungsuntersuchung behilflich sein. 

 

Die Unkenntnis der Gesetze auf nationaler und staatlicher Ebene in Bezug auf Überwachung und Recht auf Privatsphäre macht dies zu einem sehr wirksamen Trick. Die erfolgreiche Anwendung dieser Technik durch die Täter wird später die Diffamierungsphase legitimieren und sie vor einer möglichen Verhaftung während der Stalking-Phase schützen. Da die Nachbarn glauben, dass sie bei einer Untersuchung durch eine legitime Behörde behilflich sind, glauben sie eher an die diffamierenden Bemerkungen, die sie über das Ziel erhalten. Darüber hinaus ist es weniger wahrscheinlich, dass sie die Polizei anrufen und die Fahrzeuge melden, die sie die ganze Nacht vor dem Haus des Ziels geparkt sehen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Phase III: Stalking

 

Das Stalking des Ziels ist eine natürliche Erweiterung der Überwachungsphase. Diese Phasen unterscheiden sich darin, dass die Überwachungsphase dem Ziel normalerweise unbekannt ist, während die Stalking-Phase mit voller Kenntnis des Ziels durchgeführt wird. In der aktuellen Literatur wird die Stalking-Phase dieser Art von Viktimisierung üblicherweise als Gang-Stalking, organisiertes Stalking oder Netzwerkstalking-Stalking beschrieben. Gang-Stalking und Cause-Stalking sind ungenaue Beschreibungen, da sie entweder eine Beteiligung der Straßenbande oder eine grandiose Argumentation hinter dem Stalking implizieren. Organisiertes Stalking ist wahrscheinlich die genaueste Beschreibung und spiegelt die hoch organisierte und methodisch geplante Form des Stalkings wider, die diese Opfer erfahren. Die Methoden sind direkt an die Zersetzungsmethoden der Stasi und der COINTELPRO-Operationen angepasst, die das FBI in den 1950er und 1960er Jahren gegen Gruppen durchgeführt hat, die als radikale Elemente angesehen werden. Die Taktik umfasst die völlige Überwachung des Ziels zu Hause und wo immer es auch sein mag, das Einbrechen und Betreten seines Wohnsitzes sowie körperliche Belästigung und Einschüchterung. In dieser Phase wird elektronische Belästigung in Bezug auf E-Mail-Manipulationen, Computer-Hacking, Handy-Spoofing und Cyber-Mobbing eingesetzt! Exotischere Formen elektronischer Belästigung werden im Rahmen der Angriffsphase behandelt, können jedoch in jeder Phase dieser Art von Viktimisierung auftreten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Phase IV - Diffamierung

 

Diese Stalking-Phase erfüllt mehrere wichtige Funktionen für die Gruppe, die die Operation fortsetzt, um sicherzustellen, dass das Ziel vollständig in die Operation eingehüllt ist und nur eine minimale Chance auf Flucht besteht. Es versetzt das Opfer in einen Zustand der Hoffnungslosigkeit, insbesondere wenn das Opfer von Polizeibehörden ignoriert wurde, über die das Opfer Hilfe gesucht hat. Stalking ist für Polizeibehörden unter normalen Umständen sehr schwer zu verfolgen. Die polizeiliche Unterstützung in Fällen von organisiertem Stalking, bei denen die alltäglichen Handlungen des Opfers monatelang oder jahrelang überwacht wurden, ist nahezu zwecklos. Die Hoffnungslosigkeit, die sich aus dem Gefühl ergibt, dass ihm alle den Rücken kehren und der Glauben und die Unterstützung für das Opfers abgewendet wurden, ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der Operation.

 

Nach wiederholten polizeilichen Beschwerden über Einbrüche, bei denen nichts gestohlen wurde und lediglich persönliche Gegenstände durchsucht wurden, wird das Opfer als geisteskrank eingestuft und weitere polizeiliche Beschwerden werden ignoriert. Nur Straftatdelikte werden von Strafverfolgungsbehörden untersucht. Anzeigen führen nur zu einem Bericht, der ohne Untersuchung abgelegt wird. Im schlimmsten Fall führen mehrfache Beschwerden über Stalking und Straftaten zu einer psychiatrischen Einweisung oder einer obligatorischen psychiatrischen Untersuchung innerhalb von 24 Stunden. Die Unfähigkeit des Opfers, angemessene Unterstützung bei der Strafverfolgung zu erhalten, trägt dazu bei, die Überzeugung zu wecken, dass die Strafverfolgung an ihrer Misere beteiligt ist und schützt sie vor weiteren Beschwerden.

 

Sobald dieses Maß an Hoffnungslosigkeit erreicht ist, sind die Täter zuversichtlich, ihre Pirsch mit häufigen Einbrüchen sowie den Belästigungen mit geringerem Risiko einer Verhaftung voranzutreiben. Der psychische Zustand des Opfers führt häufig dazu, dass das Ziel in einen

extremen Zustand der Isolation gerät, was die Chance auf eine psychiatrische Diagnose erhöht, sobald eine psychiatrische Untersuchung angefordert oder angeordnet wird. Dieser Teil der Operation wurde mit Unterstützung von Psychiatern hervorragend gestaltet und ist ein Szenario, dass in fast allen Fällen weiterhin perfekt funktioniert wurde.  Diese Stalking-Phase dient einem anderen Zweck. Das Opfer muss über GPS lokalisiert werden, damit die Konstellation anderer Modalitäten auf ihnen verwendet werden kann. Dies kann auf verschiedene Arten erreicht werden. Stalking kann eine Möglichkeit sein, eine konstante GPS-Position rund um die Uhr über GPS-fähige Geräte in den Händen der Stalker durchzuführen. Dies vermeidet die Notwendigkeit, dem Opfer zu folgen und erklärt, warum die Stalking-Phase fast immer abrupt endet, nur die elektronische Belästigung bleibt übrig. Eine weniger riskante Alternative das Opfer zu verfolgen, ist es aus der Ferne per GPS zu erfassen, bis sein EEG katalogisiert und für den Rest der Operation durch neuronale Fernüberwachung verwendet werden kann. Wir haben Tausende von Opfern nach verdeckt platzierten Mikrochips durchsucht, von denen nur sehr wenige auf Röntgen oder MR1 gefunden wurden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Phase V - Angriff

 

Die Angriffsphase ist durch Angriffe mit gerichteter Energie gekennzeichnet, die die normale physiologische Funktion stören. Frühere Angriffe, bevor das Opfer sich der Pirsch oder Verleumdung bewusst war, können immer auch als gewöhnliche physiologische medizinische Probleme wahrgenommen werden. Oft hat das Opfer mehrere Arztbesuche hinter sich mit Beschwerden über Muskelzuckungen, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Hautbrennen und anderen Beschwerden, bei denen nichts medizinisch Anormales gefunden wurde. Später werden die Angriffe von einer Übertragung der Stimme auf den Schädel begleitet, die dem Opfer sehr deutlich macht, dass ihre Beschwerden nicht das Ergebnis einer medizinischen Pathologie sind. Sobald die Täter sicher sind, dass das Opfer ihre Übertragungen hört und das Stalking bemerkt hat, werden die Angriffe zunehmen. Während des Angriffs kann das Opfer damit rechnen, fast 24 Stunden pro Tag angegriffen zu werden. Wenn das Opfer das Glück hat, zu Beginn dieser Phase noch beschäftigt zu sein, werden Angriffe als Schlüsselwaffen verwendet, um dem Opfer den Schlaf zu entziehen. Oft lassen die Angriffe gerade lange genug nach, damit das Opfer einschlafen kann, in der Hoffnung, dass es seinen Alarm nicht ausgeschaltet wird.

 

Denken Sie daran, das Ziel dieser Phase ist die vollständige Vernichtung des persönlichen und beruflichen Lebens des Opfers. Diese Phase wird fortgesetzt, bis diese Ziele erreicht sind. Es liegt auf der Hand, dass angesichts der Vielzahl von Waffen innerhalb des elektromagnetischen Spektrums die Angriffsart variabler Natur ist und nicht nur von der Manipulation des Zentralnervensystems abhängt. Die in der Angriffsphase verwendeten Waffen umfassen Mikrowellen-, Millimeterwellen-, Hochfrequenz-, Laser- und wahrscheinlich skalare Modalitäten. Alle diese Modalitäten wurden ausgiebig erforscht und für militärische Zwecke genutzt. Während sie alle unter der Überschrift „nicht tödliche“ Waffen identifiziert wurden, beruhte die Nicht-Letalität in der Forschungsumgebung nicht auf einer Exposition rund um die Uhr. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Phase VI - Überwachung

Auf die Angriffsphase folgt die Überwachungsphase. Nachdem sie mit mehreren Opfern zusammengearbeitet haben, die unterschiedlich lange Opfer geworden sind, ist es klar, dass die Opfer für die Dauer ihres Lebens zum Experimentieren ausgewählt wurden. Die Ausrichtung auf das Leben des Einzelnen erfolgt individuell. Sobald jedoch die Ziele der Täter erreicht sind, nämlich soziale, persönliche und berufliche Zersetzung, verkürzt sich die Angriffsphase häufig. Wie bereits erwähnt, wird dieses Opfer gelegentlich angegriffen, um es daran zu erinnern, dass es immer noch beobachtet wird. Offensichtlich ist eine der Regeln dieses Versuchsprotokolls, dass ein ausgewähltes Opfer überwacht werden muss, bis sein natürlicher Tod eintritt. Viele Opfer werden von ihren jeweiligen Tätern zum Selbstmord geführt. Dies kann ein Versuch der Tätergruppen sein, die Überwachungs-phase eines bestimmten Opfers vorzeitig zu beenden, damit sich die Arbeitskräfte auf andere Opfer konzentrieren können. Die psychologische Belastbarkeit des Opfers gegenüber dem Stress des Experimentierens spielt offensichtlich ebenfalls eine Rolle. Aus medizinischer Sicht besteht die Überwachungsphase wahrscheinlich darin, alle Immunprobleme, Krebserkrankungen, psychiatrischen Probleme oder Krankheiten zu bezeichnen, die sich aus der langfristigen Exposition gegenüber den in den Experimenten verwendeten elektromagnetischen Waffen ergeben können. Diese Fragen müssen geklärt werden, bevor diese Modalitäten für die gesamte Bevölkerung zur psychosozialen Kontrolle freigegeben werden. 1971 veröffentlichten Dr. Jose Delgado und der MKULTRA-Forscher „Physical Control of the Mind: Toward a Psychocivilized Society". Seine Forschung erforderte die Implantation eines Mikrochips in das Gehirn, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Die Entwicklung gerichteter Energie hat eine effizientere Abgabe mit noch besseren Ergebnissen ermöglicht, ohne dass eine Gehirnimplantation erforderlich ist.

comic2-001.jpg
comic 1-001.jpg
comic6-001.jpg
Bild_2021-03-11_211651.png

Oh doch, Frau Pauline,

das haben wir. Dies ist endgültig! GUTEN TAG!

comic hospital.jpg
comic 4-001.jpg